Frequenzen unter 9 kHz

Frequenzen unter 9 kHz

 VLF AntenneBekanntlich sind Frequenzen unter 9 kHz (in Österreich unter 8,3 kHz) bisher niemandem offiziell zugewiesen und jeder kann dort experimentieren. Sender dürfen jedoch nur betrieben werden, wenn sicher gestellt ist, dass keine Oberwellen über diesen Bereich ausgesendet werden. Einige Funkamateure und Längstwellen-DXer tun dies seit vielen Jahren auch erfolgreich ganz knapp unter dieser Grenze.

Die CEPT   (European Conference of Postal and Telecommunications Administrations) hat nun aber kürzlich eine Umfrage an die zuständigen Administrationen seiner Mitgliedsländer gestartet, in der die Nutzung der Frequenzen unter dem zugewiesenem Bereich abgefragt wird.

Die IARU Region 1 (International Amateur Radio Union) hat darüber Mitte Februar in Baunatal (Sitz des DARC ) diskutiert und angeregt, dass die HF-Manager der Verbände vorsorglich ein Interesse seitens der Funkamateure an diesem Frequenzbereich bekunden sollten.

Es ist nämlich durchaus vorstellbar, dass zukünftig auch der Bereich unter 9 kHz ähnlichen Regularien unterworfen werden wird wie schon die Frequenzen darüber.

Der Frequenzbereich unter 9 kHz unterliegt seitens der Internationalen Fernmeldeunion ITU keiner Regelung.

In Österreich derzeit geltende Regelungen:

Verordnung der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie betreffend die Frequenznutzung (Frequenznutzungsverordnung 2013 – FNV 2013BGBl. II Nr. 63/2014

Anlage 1 (PDF)