Notfunkorganisation in OE

A.R.E.N.A. – Amateur Radio Emergency Network Austria

Notfallkommunikation

Am 1. Mai 2018 lief parallel zum AOEC - All Austrian Contest eine landesweite Notfunkübung. Dabei nahmen neben Amateurfunkstationen auch Stationen des Österreichischen Bundesheeres (OEY) und Stationen der Telekom Austria (OET) teil.

In gewissen regional begrenzten Notsituationen kann das Handfunkgerät eines Funkamateurs das einzige Kommunikationsmittel sein um Hilfe zu holen - auch das kann Notfunk sein.  Schon darauf sollte man vorbereitet sein. Erst recht darauf, wenn überregionale Schadensereignisse bei Ausfall der sonst üblichen Kommunikationsmittel wie Telefon, Mobiltelefon, Ausfall des digitalen Behördenfunks, den zuständigen staatlichen Stellen und Hilfsorganisationen die Führung der nötigen Einsätze erschwert oder gar unmöglich macht.

Hier kommen die Funkamateure ins Spiel.

A.R.E.N.A und der ÖVSV  haben in Österreich ein Notfunksystem aufgebaut welches ständig erweitert und dessen Funktion geübt wird. Jeder Funkamateur kann sich in dieses Notfunk-System einbringen. Dazu gibt es ausreichend Informationen auf den A.R.E.N.A Seiten.
 
Sie erhalten dort nicht nur ein ausführliches Merkblatt über Notfallkommunikation als Download sondern viele andere Informationen.
 
Diese Seiten erreichen Sie unter nachstehendem Link:
 
https://www.oevsv.at/funkbetrieb/notfunk/
 
(so)