Spannungsregler LM-317 einmal anders

Ein QRP CW-Sender mit dem Spannungsregler-Chip LM-317

Ein Projekt aus Harry's Homebrew Homepage
von Harry Lythall - SM0VPO

Der Telekom-Ingenieur (BSc)  OM Harry Lythall ist Buchautor und Funkamateur SM0VPO, hat in der RAF gedient, und betreibt eine sehr interessante Website, Dort stellt er viele seiner Projekte vor und darüber hinaus bietet er über 16.000 PDF-Datenblätter sowie Leiterplatten und Software zum freien Download. Er gibt auch Raum für Projekte seiner "Visitors". Alles ist sehr übersichtlich gestaltet und ermöglicht gezieltes Aufsuchen der einzelnen Angebote.

Wir haben dieses Projekt ausgewählt weil es doch etwas ungewöhnlich anmutet und vielleicht auch zum Nachbau und eigene Experimente anregen könnte:

 Hier ist das Schaltbild dieses "Transmitters"


 © Harry Lythall  SM0VPO

 

Freie Übersetzung von Harrys Text zu diesem Projekt:

"Vor einigen Jahren bastelte ich etwas, was nie funktionierte, aber es hat sich etwas außergewöhnliches getan. Die PSU-Seite eines portablen Empfängers war ungewöhnlich. Sie produzierte HF! Das lag an mehreren Fehlern auf der Platine. Nach einigem Suchen nutzte ich diesen Fehler und baute mir einen CW-Sender. Er basiert auf dem LM-317T Spannungsregler-Chip.

Die Schaltung ist oben abgebildet. Sie benötigt 10 Volt Spannungsversorgung und regelt bis etwa 4,5 Volt. Damit wird der Kreis VC1/L1 versorgt. Der Abgriff liegt bei etwa 3% der Windungszahll von L1. Bei 6% wird L1 mit dem Kontrolleingang des LM-317T verbunden und BINGO - er schwingt! Mehr Leistung(Watts!) kommt bei einem Abgriff bei 12%. Ich sehe keinen Grund, warum man keinen stärkeren Spannungsregler-Chip nehmen könnte, um höhere Leistungen zu erzeugen.

Mit dieser Schaltung habe ich einige QSOs in CW auf 1,8 MHz gemacht. Sie wird sicher auch auf dem 70 kHz Band laufen, aber ich weiß nicht, wieweit sie für höhere HF-Bänder geeignet ist. Ich habe hier nur mein Werkstattbuch abgeschrieben und möchte Euch anregen, weiter zu experimentieren. Die Anzahl der Windungen von L1 ist die Wellenlänge in Metern und der Maximalwert von VC1 ist dasselbe in pF (mit 2 multiplizieren, weil es ein variabler Kondensator ist).

Habt Spaß! Und wenn ihr größeren Erfolg habt, z.B. das Überschreiten von 10 Watt, dann schickt mir eine Nachricht!

Grüße

HARRY, Lunda/Schweden"

Zitat Ende

Hier noch einmal der Link zu Harry's Homebrew Homepage:  www.sm0vpo.com

Da gibt es noch mehr!