SOTA - Summits On The Air
Geschrieben von Redaktion   
Samstag, 24. August 2019
 
 Roter Knopf  © Ptolusque CC BY-SA 4.0

SOTA - SUMMITS ON THE AIR

Funken von den Berggipfeln!

Der Sommer hält sich hartnäckig. Doch der Herbst reiht sich bald wieder in den Kreis der Jahreszeiten ein und bringt wieder öfter schönes und stabiles Bergwetter. Ideal für Bergtouren. Als Funkamateur hat man das Privileg, neben einer schönen Wanderung auch noch funksportlich tätig werden zu können. Als Anreiz dazu gibt es die SOTA-Bewegung.

SOTA wurde im März des Jahres 2002 als Wettbewerb von britischen Funkamateuren ins Leben gerufen. An diesem Wettbewerb kann man entweder als Jäger ("Chaser") oder Aktivierer ("Activator") teilnehmen. Oder einfach nur Punkte vergeben durch ein QSO mit einem Aktivierer auf einem SOTA-Gipfel.

Auf der ganzen Welt sind offiziell knapp 120.000 Gipfel für das SOTA-Programm registriert. Anhand des folgenden Berggipfels aus Niederösterreich kann man sehen, wie all diese Gipfel zur Unterscheidung im SOTA-Programm gekennzeichnet sind:

Als Beispiel der höchste Gipfel Niederösterreichs -  Klosterwappen 2076 Meter  (Schneeberg)

OE/NO-001

Association (Land - Prefix): Austria  OE

Region: NO Niederösterreich

Laufende Nummer in der Region (nach Höhe, absteigend) 001

Weiters finden sich in der Liste noch Informationen über die Höhe (in Meter und in Fuß), die Geo-Koordinaten (in Dezimalgrad), der Locator, wieviel Punkte man für die Aktivierung oder als Jäger angerechnet bekommt, wie oft der Gipfel aktiviert wurde und wann dies durch welche Station zuletzt erfolgt ist.

 

OE/NO-001Klosterwappen2076681147.767215.8050JN77vs 86824/Jul/2019OE3JSU History Info
OE/NO-003Ötscher1893621147.861915.2025JN77ou 83517/Aug/2019OE3IPU/P History Info
OE/NO-004Dürrenstein1878616147.785615.0594JN77ms 8708/Jun/2019OE/OM1ST/P History Info

 

     Auszug aus der weltweiten Auflistung aller registrierter Summits (SOTA.org )

 Es gibt ein detailliertes Regelwerk wie die Aktivierung eines Gipfels erfolgen muss, um für das SOTA-Projekt zu zählen.  Die Aktivierer müssen ihre Funkausrüstung mit eigener Kraft auf den Gipfel bringen und sich während des Funkverkehrs in einem engen Bereich um die Koordinaten aufhalten. Daraus ergibt sich, dass bevorzugt leichte Ausrüstung bevorzugt wird. Kleine Geräte mit geringerer Sendeleistung um Strom zu sparen etc.

Ein Gipfel gilt erst als aktiviert, wenn mindestens 4 (vier) Verbindungen von dort getätigt wurden. Es gelten alle direkten Verbindungen auf allen für den Amateurfunk zugelassenen Frequenzbereichen und Betriebsarten. Manche Aktivierer erreichen ihr Ziel auch mit einem Handfunkgerät. Zum Beispiel auf dem 2m- oder 70cm-Band in FM - wobei wegen der Forderung nach direkten Verbindungen, keine Umsetzer-QSO's gezählt werden. Für die Aktivierung während der Wintersaison gibt es zusätzliche Bonuspunkte.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen SOTA-Seite in englischer Sprache Link oder auch auf der ÖVSV-Seite unter Funkbetrieb SOTA Link